In der Schweiz verdienen über 100 Ärzte mehr als eine Million pro Jahr. Zu diesem Schluss kommt eine Studie. Im Vergleich mit anderen OECD-Ländern liegen die Gehälter der Schweizer Ärzte auf hohem Niveau.

>>> Arztgehalt nach Facharzttitel

Die Analysen zeigen allerdings signifikante Unterschiede zwischen den verschiedenen Kategorien von Ärzten, sei es zwischen Angestellten und Selbstständigen derselben Fachrichtung oder zwischen verschiedenen Fachrichtungen.

2014 lag das durchschnittliche Jahreseinkommen der angestellten Fachärzte bei 226’924 Franken, im Vergleich zu 320’209 Franken für Selbständige. Dabei variierten die Löhne von 151’147 Franken für angestellte Ärzte bis 817’897 Franken für selbständige Neurochirurgen.

Vergleicht man das Durchschnittseinkommen der Ärzte in der Schweiz, basierend auf den Zahlen der vom BAG in Auftrag gegebenen Studie, mit dem durchschnittlichen nationalen Gehalt, so wird deutlich, dass die Schweizer Ärzte zu den am besten bezahlten gehören.

Das Durchschnittseinkommen der Fachkräfte (Selbständige und Angestellte zusammen) beträgt das 5,2-fache des durchschnittlichen Schweizer Gehalts für das gleiche Jahr. Dieses Verhältnis liegt bei 3,8 für Allgemeinmediziner. Nur Deutschland und Luxemburg weisen höhere Quoten auf.

Studie Bass AG, im Auftrag des BAG (Bundesamt für Gesundheit)